Logo: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Suche

FuE-Förderprogramm Elektronische Systeme in Bayern

Hauptinhalt

Antrag - KMU

Als KMU haben Sie folgende Dokumente zur Antragsstellung einzureichen:

  • ausgefüllte Antragsformulare (per Online-Tool ELAN und ausgedruckt mit rechtsverbindlicher Unterschrift)

 

Erläuterungen zum Ausfüllen der Dokumente

Allgemeine Hinweise

  • Nachdem der Antrag freigegeben und ausgedruckt wurde, ist eine Rückkehr ins ELAN zur Bearbeitung nicht mehr möglich. Alle nachträglichen Änderungen können nur noch in Absprache mit dem Projektträger vorgenommen werden.
  • Der Zugang zu Ihrem Antrag wird gesperrt, wenn Sie dreimal ein falsches Kennwort eingeben. Falls der Zugang gesperrt ist, schreiben Sie eine Email mit der Bitte um Zusendung eines neuen Passworts an Ihren persönlichen Ansprechpartner.

 

Kostenpositionen

  • Generell sollten die in Ansatz gebrachten Kosten z. B. in der Vorhabensbeschreibung hinreichend erläutert werden (Grund der Anschaffung, Spezifikation).
  • Es können nur Nettopreise angesetzt werden.
  • Gegebenenfalls eingeräumte Skonti, Rabatte o. ä. müssen in Anspruch genommen werden.

 

Personalkosten

  • Personal wird pauschaliert abgerechnet.
  • Pro Personenmonat können maximal 160 Stunden pro Mitarbeiter in Ansatz gebracht werden.
  • Die Pauschalen sind in drei Gruppen untergliedert – basierend auf dem Ausbildungsabschluss:
    • wissenschaftliches Personal: Dipl.-Ing., M.Sc., B.Sc. o. vgl.: 9.000 EUR/Monat
    • staatlich geprüfter Techniker oder Meister: 7.000 EUR/Monat
    • Facharbeiter und sonstiges Personal: 5.000 EUR/Monat
  • Doktoranden, Werkstudenten, studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte o. vgl. sind aus formalen Gründen unter der Kostenposition Fremdleistungen zu beantragen.

 

sonstige Betriebskosten (Materialkosten)

  • Zuwendungsfähig sind Materialeinzelkosten.
  • Ein Materialgemeinkostenzuschlag wird nicht gewährt.
  • Zu den Materialkosten zählen z. B. Werkstoffkosten, Fertigungsmaterialkosten, Handelsware, Betriebsmittelkosten.
  • Zur Begründung des Kostenansatzes müssen insbesondere für Positionen größer als 5.000 EUR Angebote oder Referenzrechnungen beigelegt werden.
  • Alle Positionen sollten durch ein nachvollziehbares Preis-Mengen-Gerüst unterlegt sein (nicht: 6.000 EUR für Platinen, sondern: 6.000 EUR für 10 Platinen à 600 EUR).

 

Kosten für Auftragsforschung (Fremdleistungen)

  • Es können nur FuE-Fremdleistungen anerkannt werden (reine Beratungsleistungen, Schulungen etc. sind nicht anrechenbar).
  • Für Fremdleistungen sollten Angebote vorgelegt werden, die den Umfang der Leistungen sowie die Zusammensetzung der Preise beinhalten. Bei Aufträgen größer als 25.000 EUR und einer Förderquote größer als 35% müssen spätestens während der Projektlaufzeit vor Beauftragung mehr als zwei Vergleichsangebote eingeholt werden.

 

Kosten für Instrumente und Ausrüstung (Sondereinzelkosten)

  • In diese Kostenposition sind alle Anschaffungen ab Projektbeginn (z. B. Laptops, Software, Lizenzen, Messgeräte) einzuordnen, die sich nicht verbrauchen (sonst Materialkosten).
  • Es werden die allgemein geltenden Abschreibungszeiträumen angesetzt, mit denen Sie auch intern im Unternehmen die Geräte abschreiben.
  • Zuwendungsfähig ist der Abschreibungsanteil, der im Projektzeitraum liegt.
  • Geringwertige Wirtschaftsgüter (Anschaffungspreis ≤800 EUR) können komplett angesetzt werden.

 

Reisekosten

  • Reisekosten können nur von Hochschulen und Forschungseinrichtungen angesetzt werden.

 

Vorhabensbeschreibung

  • Es sollte im Wesentlichen dem Gliederungsvorschlag (DOC) gefolgt werden.
  • Es kann eine Gesamtvorhabensbeschreibung für alle Partner eingereicht werden. Darin sollten jedoch die einzelnen Partner und deren Arbeitsanteile hinreichend genau beschrieben sein.
  • Im enthaltenen Arbeitsplan sollten die einzelnen Arbeitspakete einen Umfang von sechs Personenmonaten nicht überschreiten.

 

Angaben zum KMU-Status

  • Maßgeblich für die Einstufung als KMU ist die Empfehlung der Kommission vom 6. Mai 2003 betreffend die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (PDF) ABI. der EU L 124/36 vom 20.05.2003.
  • Auszufüllen sind die Angaben zur Einstufung als KMU  und – sofern es sich um ein Partnerunternehmen bzw. Verbundenes Unternehmen handelt – die Anlagen 3 bis 5 der KMU-Definition (Seiten 5-7).
  • Berücksichtigt werden dabei u.a. alle Beteiligungen von Unternehmen, die mind. 25% sind. Dabei ist es egal, ob der Antragsteller an einem Unternehmen beteiligt ist, oder ein drittes Unternehmen am Antragsteller beteiligt ist.

Zusatzinhalte